LM Friedrichsdorf

von Happ, Angelika

Zur diesjährigen Landesmeisterschaft im Turnierhundesport hatte der SGV Köppern eingeladen.
Der VdH Fulda wurde hierbei von dem Team Aylin Wiesner mit Samira vertreten.
Das Team startete ausschließlich im CSC, mit einer Mannschaft bestehend aus Teams von den Vereinen THS Freunde Rhein Main (Johanna + Jona) und VdH Hettenrodt (Leon + Amy). Nach einigen improvisierten Trainingseinheiten, zu denen aus den verschiedenen Wohnorten alle Teammitglieder erscheinen konnten, wurde nicht nur im Training sondern auch notdürftig im Turnier improvisiert bzw. ausprobiert. Trotzdem fühlten wir uns nach den Trainingseinheiten + Trainingstipps von Fritz Brusselman (THS Freunde Rhein-Main) als Team gut vorbereitet für den Start an der Landesjugendmeisterschaft.

Am 17.06. war es dann soweit, nach wochenlanger Vorbereitung mit Höhen und Tiefen fuhren wir am Samstag zu der Landesmeisterschaft nach Friedrichsdorf.
Dort begann morgens, bei noch bedecktem Himmel, der Geländelauf, der sowohl als 1km, 2km oder auch 5km Lauf ausgeführt wurde.
Gegen Mittag fing die Aufregung langsam an, denn der CSC-Lauf rückte immer näher. Um ca. 12 Uhr begannen die ersten CSC-Läufe, gestartet wurde mit den Erwachsenen-Teams, danach folgten drei Jugendmannschaften. An diesem Tag ging es um die Qualifikation für den nächsten Tag (18.06.).
Im ersten Lauf konnten wir leider nicht unsere Stärken zeigen, durch Ablenkung und etwas unkonzentrierte Hunde kamen wir noch auf eine Zeit von 35,93 Sek. mit 7 Fehlern, welches der schlechteste bis dahin gelaufene Lauf war.
Im zweiten Lauf konnten wir, nach einer guten Besprechung über alle Fehler und Unstimmigkeiten mit Fritz Brusselman, unsere eigentlichen Stärken zeigen und die Zeiten laufen, welche wir in der Qualifikationszeit schon zeigen konnten, und so kamen wir fehlerfrei mit einer Zeit von 30,41 Sek. über die Ziellinie. Die Gesamtzeit betrug an diesem Tag 73,34 Sek.
Am Abend, mit immer noch auszuhaltenden Temperaturen, begannen für die anderen die Prüfungen in der Unterordnung, dies war auch die letzte Prüfungsdisziplin an diesen Tag.

Am Sonntag, den 18.06. startete der Tag sehr heiß und mit viel Sonnenschein, begonnen wurde mit den Prüfungen im Hürden-, Hindernis- und Slalomlauf, danach standen die CSC- Läufe auf dem Plan.
Mit einem kleinen Rückstand an die anderen zwei Jugendmannschaften bekamen wir am Sonntag noch einmal die Chance unser Können unter Beweis zu stellen. Hierbei konnten wir die Läufe des vorherigen Tages hinter uns lassen und uns auf den heutigen Tag konzentrieren. Dies lag daran, dass die Läufe von Samstag nur entscheidend für den Start am Sonntag waren, aber nun nicht mehr in die Wertung eingingen.
Also sind wir mit gemischten, aber trotzdem motivierten Gefühlen auf den Platz gegangen. Die Wettkampfspannung war bei allen Mensch-Hund-Teams spürbar. Trotz Aufregung und der Angst weitere Fehler zu machen, liefen wir einen super Lauf in unserer persönlichen Bestzeit von 29,95 Sek, fehlerfrei! Man merkte wie erleichtert und glücklich die Jugendmannschaft nach diesem Lauf war, trotzdem wussten wir, dass dies nicht ausschließlich entscheidend war und wir auch noch den zweiten Lauf mit einer guten Zeit und möglichst fehlerfrei ins Ziel bringen mussten.
Also gingen wir trotz dem guten ersten Lauf mit Spannung und gut warmgemacht an den Start und liefen erneut eine gute Zeit von 30,49 Sek. mit 2 Fehlern.
Mit einer Gesamtzeit von 62,44 Sek., also über  10 Sek. schneller als am Vortag, gingen wir zur entscheidenden Siegerehrung.
Etwas unsicher und mit dem Gedanken an die starken Gegner begaben wir uns auf den Platz.
Mit dem Einlaufen aller gestarteten Vereine wurde die Siegerehrung eröffnet.
Zuerst wurden die Geländeläufe, dann die VK-Starter und dann die CSC Läufe geehrt und so entstand immer mehr Spannung.
Als die Richterin Ingeborg Klingenberger, welche das ganze Wochenende sehr fair die ca. 200 Starter richtete, zu den Jugendstartern beim CSC kam, war die Spannung kaum auszuhalten... hat es gereicht für den ersten Platz?
Und tatsächlich als der zweite Platz aufgerufen wurde, wurde uns klar: wir haben es geschafft!
Wir hatten die Ehre als LANDESMEISTER auf das Siegertreppchen zu steigen, mit einem Vorsprung von ca. 5 Sek. vor dem 2.Platz. Sehr stolz auf unsere Hunde und die komplette Teamleistung gingen wir vom Platz.
Nun steigt die Spannung und beginnen die harten Trainingseinheiten für die DHV DJM!
Für die DJM haben wir automatisch mit dem Titel des Landesmeisters im CSC die Qualifikation geschafft und sogar die notwendige Qualifikationszeit unterboten.

Glücklich und motiviert arbeiten wir nun auf die Meisterschaft hin.

Aylin Wiesner

 

Link zu den Bildern

Zurück

Neues aus dem Verein